Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Hier lebt der Genuss

Tag des Schwäbischen Waldes

Der 18. Tag des Schwäbischen Waldes findet am 16. September 2018 statt.

Wie jedes Jahr wird bei Themenwanderungen, Radtouren und Exkursionen sowie zahlreichen erlebnispädagogischen Angeboten der Schwäbische Wald erlebbar gemacht. Zur Stärkung bieten regionale Anbieter eine kulinarische Vielfalt ihrer Produkte an. Nostalgische Oldtimerbusse und auch der Dampfzug der Schwäbischen Waldbahn sind wieder im Einsatz.

Das Projekt wird durch den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale, der Europäischen Union gefördert. Dank für Unterstützung gilt auch der Haller Wildbadquelle.

Das Programmheft zum „Tag des Schwäbischen Waldes“ mit Informationen zu allen Veranstaltungen liegt ab Ende Juli in allen Stadtinfostellen bzw. Rathäusern der Städte und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis, den Gemeinden Gschwend, Mainhardt und Wüstenrot, im Naturparkzentrum in Murrhardt, im Landratsamt und den Kfz-Zulassungsstellen Waiblingen, Schorndorf und Backnang zur kostenlosen Mitnahme aus. Gegen eine Portopauschale von 2,- Euro kann es auch telefonisch angefordert werden (07151 501-1376).

Download Programmheft

Tipp 1: Naturerlebnis pur – sportlich oder entspannt

Für alle Naturliebhaber und Wanderfreudigen wird am Tag des Schwäbischen Waldes einiges geboten. Abwechslungsreiche Führungen, Wandertouren und Erlebnisangebote sorgen für ganz besondere Naturerlebnisse.

Die Hörschbachwasserfälle in Murrhardt sind das Ziel der geführten Wanderung mit Horst Kircher, die um 10 Uhr startet. Auf dem Weg durch eine der schönsten Schluchten im Schwäbischen Wald ist zur Stärkung ein reichhaltiges Frühstücksbuffet an einem romantischen Plätzchen im Wald eingeplant. (Murrhardt-Siebenknie, Gasthaus Waldeck, Dauer ca. 3,5 Stunden)

Ein besonderes Highlight für Freunde sportlichen Wanderns ist der WaldMeister-WanderMarathon, der dieses Jahr in Oberrot gastiert. Hier können Wanderer zwischen Marathon- (42 km), Halbmarathon- (21 km) und Familienstrecke (10 km) wählen. Start und Ziel ist zwischen 8 und 19 Uhr beim Rathaus in Oberrot. (Oberrot, Rathaus, Start bis 12 Uhr möglich)

In Großerlach können Sportbegeisterte von 11 bis 16 Uhr ihre Fähigkeiten beim Gratis Mountainboard Schnupperkurs unter Beweis stellen und dabei gleichzeitig die schöne Natur genießen (ATBA Germany, Skilift Großerlach).

Am Waldsee in Murrhardt-Fornsbach steuern am Samstag, 15. September und Sonntag, 16. September ab 9 Uhr bei der traditionellen Internationalen Freundschaftsregatta sowohl die „Schiffsmodell-Kapitäne“ wie auch „Modell-Rennboot-Piraten“ ihre naturgetreuen Modelle über den idyllischen See und begeistern Schiffsmodell-Interessenten aller Altersgruppen. (Murrhardt-Fornsbach, Waldsee)

Allerlei Wissenswertes rund um das Naturdenkmal „Schlosspark Oppenweiler“ lässt sich auf der Schlossparkführung erfahren. Gartenbauinteressierte haben hier ab 11 Uhr die Gelegenheit einen der ersten kontinentaleuropäischen Gärten dieser Art zu bewundern. (Oppenweiler, Rathausbrücke, Dauer ca. 1 Stunde).

Für alle Kräuterinteressierte öffnen sich am Tag des Schwäbischen Waldes von 10 bis 18 Uhr die Türen des Kräuterzentrums Wasenhof. Den ganzen Tag können die Besucher hier stöbern und einkaufen, Kräuteriges essen und trinken, Heilpflanzen bestaunen und die herrliche Natur genießen. Dazu werden Kräuterführungen, Workshops, ein WasenhofKino und ein Verkauf im Hoflädle geboten. (Großerlach-Wasenhaus, Kräuterzentrum Wasenhof)

Tipp 2: Kunst und Kultur auf der Spur

Der Schwäbische Wald hat neben seiner wunderschönen Landschaft und Natur auch kulturell einiges zu bieten. Besucher sind eingeladen auf verschiedenen Veranstaltungen Kunst und Kultur zu bewundern, sich von der Kulisse verzaubern zu lassen und die Umgebung besser kennen zu lernen.

Liebhaber klassischer Musik erwartet an der Ölmühle Michelau in Rudersberg um 11 Uhr vor romantischer Kulisse ein vierhändiges Open-Air Klavierkonzert mit klassischer Musik von Brahms, Grieg und Dvorak. Es musizieren die Konzertpianistin Elina Sorlanda und Dieter Aisenbrey (Rudersberg, Ölmühle Michelau – Kiosk am Mühlengarten, Dauer ca. 1,5 Stunden)

Die Hagmühle in Alfdorf lädt Besucher mit einer spannenden Mischung aus Leckereien aus dem Holzbackofen und einer Kunstausstellung zum Staunen und Verweilen ein. Die Mühle steht von

11 bis 19 Uhr zur Besichtigung offen, im Biergarten können sich die Gäste mit Pizza, Salzkuchen und Krustenbraten stärken und bereits am Samstag, 15. September von 14 bis 21 Uhr startet das erste Kunstwochenende der Hagmühle. Das zweite Kunstwochenende findet am 22. und 23. September zu gleichen Zeiten statt. (Alfdorf, Hagmühle)

Auf weitere Kunstgenüsse können sich Besucher der Ausstellung der Bildhauerarbeiten des Sommerferienprogramms „Autos & Köpfe“ in Althütte freuen. Außerdem werden Einblicke in die Schaffenswelt des Gemeinschaftsateliers X fluss gewährt. (Samstag, 15. September und Sonntag, 16. September von 12-18 Uhr, Althütte, Anna Haag Geburtshaus, Rathausplatz 3).

Ein Erlebnis für alle Sinne verspricht der Literarische Täles-Spaziergang mit Irene Schielinsky um16 Uhr in Weissach im Tal zu werden. Besucher werden an ausgewählte Orte unserer Heimat geführt, an denen mit kleinen Texten und Gedichten heimischer Dichter die Besonderheiten der Täle hervorgehoben werden. (Unterweissach, Brunnen vor dem Rathaus, Dauer: ca. 1,5 Stunden)

Tipp 3: Spaß für die ganze Familie

Der Tag des Schwäbischen Waldes ist das ideale Ziel für den Familienausflug. Kleinen und großen Waldentdeckern wird eine Vielzahl an außergewöhnlichen Veranstaltungen geboten. Da kommen Eltern und Kinder gleichermaßen auf ihre Kosten.

Auf dem großen Hoffest im Riegenhof in Mainhardt erwartet die Gäste von 11 bis 17 Uhr ein abwechslungsreiches Programm. Besucher können auf dem Kreativmarkt stöbern oder sich beim Apfelsaftpressen, Bogenschießen und Pferdereiten ausprobieren. Der Kräutergarten lädt zu Führungen und Mitmach-Aktionen ein und im Tipi werden Märchen aus einer anderen Welt erzählt. Die Kleinsten können sich auf dem Spielplatz und der Hüpfburg austoben, große Besucher dürfen sich auf Live-Musik der Band „friends & guitars“ freuen. Für Gaumenfreuden sorgen leckere Bio-Köstlichkeiten und herrlich duftende Backwaren aus dem Holzbackofen. (Mainhardt, Riegenhof 4)

Bei den Jugend- und Familien-Aktionstagen rund um das Wanderheim Eschelhof in Sulzbach an der Murr gibt es für Familien viel zu erleben. Programm wird von 11 bis 17 Uhr geboten, angefangen mit einem „Gottesdienst im Grünen“. Für interessierte Erwachsene findet eine ca. 3-stündige Waldführung mit Forstdirektor a.D. Helm-Eckhart Hink statt, für Kinder, Jugendliche und (Groß-) Eltern wird zudem ein „Waldstationenlauf“ mit der Waldpädagogin Bärbel Baumgärtner veranstaltet. Bereits am Samstag, 15. September gibt es von 13 bis 17 Uhr eine Apfelsaftaktion mit dem Streuobstmobil. Ab 10 Uhr erfolgt an beiden Tagen die Bewirtung durch das Team der Ortsgruppe Schorndorf des Albvereins Rems-Murr-Gau.(Sulzbach an der Murr, Wanderheim Eschelhof)

Ein tierisches Vergnügen für die ganze Familie bietet der Spiegelberger Ziegenabtrieb von 11 bis 18 Uhr. Bei einer geführten Wanderung, einem kleinen „Almabtrieb“ und einem Besuch bei den Ziegen im Stall kommen alle Besucher voll auf ihre Kosten. Kulinarisch wird rund um Ziege, Schwein und Lamm einiges geboten und auch für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. (Spiegelberg, Scheune beim Wanderparkplatz Hüttlenwaldschlucht an der K 1820 Richtung Prevorst)

Manfred Schaibles Gartenbahn fährt von 10 bis 18 Uhr mit Dieselloks und einem dieselhydraulischen Triebwagen auf dem Gartengrundstück in der Prevorster Straße in Spiegelberg. Es werden auch Führungen im historischen Eiskeller angeboten. Eine kleine Bewirtung ist vorgesehen, es besteht aber auch die Möglichkeit zum Picknicken. (Spiegelberg, Prevorster Straße)

Das EINS+ALLES Erfahrungsfeld der Sinne in Welzheim lockt von 10 bis 18 Uhr mit Mitmachangeboten für Kinder wie zum Beispiel einer Naturwerkstatt, einer verrückten „verkehrten Welt“, Aktionen im Wald der Balance oder einer Führung im Dunkelgang. Gemütlich ausklingen kann der Tag beim Stockbrotbacken im Feuerzelt. (Welzheim, Laufenmühle 8)

Tipp 4: Der Schwäbische Wald – Hier wird gefeiert

Im Schwäbischen Wald wird gefeiert, geplaudert und genossen. Auf traditionellen Festen werden die Besucher in gemütlicher Atmosphäre mit allerlei Speisen verköstigt und mit einem abwechslungsreichen Programm unterhalten.

Ein Besuch auf dem Backhausfest in Gschwend-Horlachen lässt sich wunderbar mit einer Wanderung über den Hagberg kombinieren. Von 12 bis 16.30 Uhr wird im Backhaus leckerer Salzkuchen gebacken. Das herrliche Gelände lädt dabei zum Rasten und Genießen der Natur ein. Ab 14 Uhr erzählt der Garten- und Wildkräuterexperte Berhardt Unger von mystischen Kräutern und deren Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Außerdem können Besucher in Birgit Sahners elementare Filzkunst eintauchen und sich selbst am Filzen versuchen. (Gschwend-Horlachen, Am Hagberg 11, Ferienhaus Schwäbischer Wald)

In der großen Festscheune in Marbächle werden ab 11 Uhr die weithin bekannte „Schlachtplatte“ sowie weitere warme Speisen serviert. Am Freitag, den 14. und Samstag, den 15. September beginnt das Schlachtplattenhocketse jeweils um 19 Uhr.  (Oberrot-Marbächle, Festscheune, Sonntag ab 11 Uhr)

Auf dem traditionellen Schlachtfest im Vereinsheim der Gartenfreunde Pfahlbronn e.V. in Alfdorf werden Besucher von 11 bis 17 Uhr mit Schlachtplatte, Kesselfleisch & Co. verwöhnt. Dazu gibt es auch Kaffee und selbstgemachte Kuchen. (Alfdorf, Brech Hasenköhl)

In Großaspach feiert der 1843 gegründete Familienbetrieb Streker Natursäfte sein 175-jähriges Firmenjubiläum. Aus diesem Anlass erwarten Besucher von 11 bis 16 Uhr fachkundige Führungen durch den Fruchtsaftbetrieb sowie eine Besichtigung des Neubaus und des Tanklagers. Für Stärkung sorgt der Streetfood-Market mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten. (Großaspach, Gewerbegebiet Forstboden, Daimlerstraße 6)

 

Zum Oldtimertreffen nach Grab-Morbach lädt der Oldtimer Club Großerlach ab 10.30 Uhr ein. Gefeiert wird das 20-jährige Bestehen mit einer Fahrzeugpräsentation, Lanz-Vorführungen, Live-Musik, Oldtimer-Ausfährtle und natürlich Bewirtung mit Kuchen-Buffet. (Großerlach, Grab-Morbach)

 

Ein weiteres Jubiläum wird in Althütte gefeiert. Beim 10. Fest im indischen Dorf wird von Freitag bis Sonntag ein buntes Programm von Puppenspiel bis Bollywood Dance geboten. Am Sonntag, 16. September findet ab 11 Uhr ein Jazzbrunch statt und um 15.30 Uhr erklingt klassische indische Musik mit dem Saiteninstrument „Veena“. Snacks, indische Gerichte sowie Kaffee und Kuchen runden das Fest kulinarisch ab. (Althütte, Rathausplatz)

Tipp 5: Da geht’s rund – Mühlen im Schwäbischen Wald

Am Tag des Schwäbischen Waldes laden die idyllisch gelegenen Mühlen mit Bewirtung und Führungen zur Besichtigung und Einkehr ein. Die beeindruckenden Technikveteranen begeistern mit ihrer herrlichen Lage und ihrem faszinierenden Innenleben.

In der Meuschenmühle erfahren Besucher von 10 bis 16 Uhr bei einer Führung durch die Mahlstube Interessantes über die Mühen eines Müllers in einer Getreidemühle. Die Mahlgänge, mit denen gezeigt wird, wie Mehl gemahlen wurde, sind noch original aus dem 19. Jahrhundert im System der „Alten Deutschen Wassermühle“. (Alfdorf, Meuschenmühle)

Wie früher aus Baumstämmen Bretter und Balken gesägt wurden, zeigen die Mitarbeiter des Gemeindebauhofs an der frisch renovierten Hummelgautsche von 11 bis 16 Uhr in einer Sägemühlenvorführung. Dabei wird die alte Mühlentechnik in Gang gesetzt. Mit Grillstelle und Spielplatz direkt am Mühlenwanderweg bietet sich die Hummelgautsche ideal zur Rast an. (Alfdorf, Vaihinghofer Sägmühle „Hummelgautsche“ am Mühlenwanderweg zw. Hüttenbühl und Heinlesmühle)

Die Heinlesmühle in Alfdorf lädt von 10 bis 19 Uhr mit überdachten und beheizten Sitzmöglichkeiten sowie frischem Salzkuchen aus dem Holzbackofen zur Mühlenrast ein. (Alfdorf, Heinlesmühle)

Mit ihrer beinahe vollständig erhaltenen Anlage und dem größten Mühlrad im Schwäbischen Wald beeindruckt die Glattenzainbachmühle ihre Besucher. Die Mühle ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. (Murrhardt, Glattenzainbachmühle)

In der historischen Klingenmühle sorgen die Wirtsleute von 10.30 bis 18 Uhr mit Leckerem vom Grill und vegetarischem Essen für das leibliche Wohl ihrer Gäste. (Welzheim, Klingenmühle)

Tipp 6: Vergangene Zeiten – erlebbar gemacht

Ob auf den Spuren von Rittern oder Müllern, mit römischen Soldaten im Ostkastell oder unterwegs auf Entdeckungstour durch das historische Oppenweiler – im Schwäbischen Wald wird an verschiedenen Orten die Vergangenheit erlebbar gemacht.

Unter dem Motto „Der Limes – Leben an der römischen Grenze“ wird das Ostkastell in Welzheim wieder belebt. Römische Soldaten bieten Einblick in den Tagesablauf im Kastell und das Leben am Limes. Ganztägige Mitmachaktionen für Kinder und drei Kurzführungen von Auxiliarsoldat Quintus Cornelius Libertus versprechen einen spannenden Ausflug in eine längst vergangene Zeit. (Welzheim, Kastelltor im Ostkastell)

Auf der Burg Reichenberg in Oppenweiler können sich kleine Glücksritter von 11 bis 17 Uhr bei mittelalterlichen Spielen versuchen. Zudem wird den Burg-Eroberern bei Führungen durch Kerker & Co. ab 11 Uhr stündlich viel historisch Besonderes gezeigt. Im Burghof bieten Kunsthandwerker aus der Paulinenpflege und die Imkerei Sanzenbacher ihre Waren zum Verkauf an. Neben der Burg hat der Whisky-Keller geöffnet. Ritterliche Stärkung gibt es im Burgcafé mit Mittagessen, Kaffee, Kuchen und vielem mehr. (Oppenweiler, Burg Reichenberg)

Die Geschichte Oppenweilers, der Jakobuskirche und der einstigen Patronatsherren wird Besuchern auf einem ca. einstündigen informativen Rundgang von Heinrich Bernhard um13 und 15 Uhr in Oppenweiler an der Jakobuskirche näher gebracht. (Oppenweiler, Eingang Jakobuskirche, Hauptstr. 44)

In Kaisersbach versetzt die Menzlesmühle Interessierte von 11 bis 17 Uhr mit Führungen ebenfalls zurück in die Vergangenheit und verspricht Ruhe in herrlicher Idylle. (Kaisersbach, Menzlesmühle am Mühlenwanderweg)

Tipp 7: Geschichte entdecken

Die Kunst der Glasherstellung, Einblicke in das bäuerliche Leben in einem alten Bauernhaus, interessante Handwerkervorführungen und Saurier aus dem Schwäbischen Wald– am Tag des Schwäbischen Waldes öffnen verschiedene Museen ihre Türen und laden dazu ein die Vielfalt der handwerklichen und geschichtlichen Hintergründe im Schwäbischen Wald zu entdecken und zu erleben.

Waldglashütten mit Originalfunden, ein Glasofen-Modell, Infos zur Glasherstellung und zu Glastypen sowie ein original erhaltener Spiegel aus Spiegelberg – all das hat das Glasmuseum Spiegelberg von 13 bis 16 Uhr zu bieten. Eine Führung dauert ca. 1 Stunde. Die Sonderausstellung 2018 „Wein trifft Glas“ stellt außerdem die Geschichte und Entwicklung der deutschen Weinflasche vom 16. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts dar. (Spiegelberg, Glasmuseum, Sulzbacher Str. 7)

Im Bauernhausmuseum in Weissach im Tal wird in einem Bauernhaus „aus der guten alten Zeit“ mit Bauerngarten, Bienenhaus und einem neuen Schauweinberg von 14 bis 17 Uhr das bäuerliche Leben der Urgroßeltern dargestellt. (Weissach im Tal, Bauernhausmuseum Weissacher Tal, Brüdener Str. 7)

Im Museum in Welzheim können Besucher zwischen 11 und 17 Uhr eine Vielfalt an verschiedenen Ausstellungen entdecken. Besonderes Highlight ist die Sonderausstellung „150 Jahre Welzheimer Zeitung“. Von 14 bis 17 Uhr werden interessante Handwerkervorstellungen geboten. Hier ist für die ganze Familie etwas dabei. (Museum Welzheim, Pfarrstr. 8)

Eine abwechslungsreiche Erlebnisreise durch die Vergangenheit bietet das Carl-Schweizer-Museum in Murrhardt mit verschiedenen Führungen an. So können Interessierte um 10.30 Uhr bei einer Führung den Ursprüngen paläontologischer Exponate und Funden des Keuperberglandes auf den Grund gehen. Um 14 Uhr widmet sich eine Führung der Tierwelt im Naturpark und um 16 Uhr wird durch die klostergeschichtliche Abteilung des Museums geführt. (Carl-Schweizer-Museum, Seegasse 27, Dauer: je ca. 1 Stunde)

Tipp 8: Handwerkskünste der Vergangenheit

Vergessene Handwerkskunst von einst lebt wieder auf am Tag des Schwäbischen Waldes. Hobbyhandwerker und Geschichtsinteressierte erhalten spannende Einblicke in Mühlen, Holzhandwerk und Wetzsteinmacherei.

Das Marhördter Sägmühlmuseum und das behutsam restaurierte dazugehörige Müllerhäuschen können in Oberrot von 9 bis 15 Uhr besichtigt werden. Der Besuch lässt sich gut mit einer kleinen Wanderung in die Umgebung verbinden. (Marhördter Sägmühlmuseum, Dauer einer Führung: ca. 1,5 Stunden)

Unter dem Motto „Rechen und Schindeln“ erfahren Besucher im Heimatmuseum in Althütte von 14 bis 18 Uhr alles über die frühere Nutzung von Holz im alltäglichen und handwerklichen Gebrauch. Dabei wird unter anderem der Frage nachgegangen, wie ein Holzrechen gefertigt wird, wie viele Teile dazu benötigt werden und welches Holz verwendet wird. (Althütte, Heimatmuseum, Rathausplatz 3)

Wer mehr über die Geschichte des Wetzsteinstollens, der Wetzsteinmacherei und die Geologie des Keuperberglandes herausfinden möchte, kann sich von 10 bis 17 Uhr bei Führungen auf die Spuren der Wetzsteinmacher begeben. Dabei erfahren Besucher auch vieles über den genossenschaftlichen Tagebau ab 1830 und den europaweit einzigartigen Abbau von Wetzsteinmaterial unter Tage im „Wetzsteinstollen“. (Spiegelberg-Jux, Besucherbergwerk „Wetzsteinstollen“)

In Welzheim findet der 10. Holz- und Bauernmarkt statt. Der Markt bietet von 11 bis 18 Uhr Allerlei aus land- und forstwirtschaftlicher Herstellung. Ein musikalisches Bühnenprogramm, Handwerksvorführungen, eine Schlepperausstellung, ein Kinderprogramm und vieles mehr versprechen einen erlebnisreichen Tag in Welzheim für die ganze Familie. Für Gaumenfreuden und Stärkung sorgen süße und herzhafte Speisen aus regionaler Küche.

Die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald wird mit der Schwäbischen WaldFee Mariel Knödler an einem Infostand vertreten sein. (Welzheim, Innenstadt)

Tipp 9: Schwäbischer Wald – Hier lebt der Genuss

Hier lebt der Genuss! Der Tag des Schwäbischen Waldes lockt Feinschmecker mit regionalen Spezialitäten, Weinproben, Kaffee und Kuchen zum Schlemmen und Genießen ein.

Landschaft schmeckt! In Aspach-Rietenau werden Gäste von 11 bis 17 Uhr mit traditionellen Spezialitäten verwöhnt. Von Maultaschen, Schweinehals und Gaisburger Marsch bis zu Streuobst-Spezialitäten und Transfair-Kaffee ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Unter anderem ist auch das Museum für dörfliche Alltagskultur geöffnet und die Esse der historischen Schmiede ist für ein Schau-Schmieden angefeuert. (Aspach-Rietenau, Ortsmitte)

Eine Weinprobe und Weinbergführung runden einen genüsslichen Tag in Aspach ab. Besucher können von 11 bis 17 Uhr Aspacher Weine und Sekte verkosten und ein zünftiges Vesper sowie Kaffee und Kuchen genießen. Um 14 Uhr findet eine ca. 45-minütige Weinbergführung statt. (Aspach, Allmersbach am Weinberg, Wengertschützenhäusle)

Beim Direktvermarkter Gruber kommen Weinliebhaber bei einer Weinprobe mit einem Sortiment aus regionalen Weinen von 11 bis 17 Uhr voll auf ihre Kosten. (Aspach-Rietenau, Ortsmitte)

Im Heuhotel Schweizerhof in Großerlach-Mannenweiler werden Besucher frei nach dem Motto „Alles Kann – Nichts Muss“ ab 10.30 Uhr mit Köstlichkeiten aus der Schweizerhof-Natur Küche verwöhnt. Gleichzeitig können sie sich über die vielfältigen Angebote des Schweizerhofes informieren. (Großerlach-Mannenweiler, Schweizerhof 1)

Tipp 10: Landrat und Schwäbische WaldFee unterwegs

Bereits zum 18. Mal lädt der Tag des Schwäbischen Waldes am Sonntag, 16. September, dazu ein, seine Naturvielfalt zu entdecken und zu erleben. Über 40 Angebote geben Anregung für die Landschaftserkundung auf verschiedenste Art und Weise. Für den Vorsitzenden der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald, Landrat Dr. Richard Sigel ist der 16. September der Ausflugstag schlechthin. Er und Mariel Knödler, die amtierende Schwäbische WaldFee sind anlässlich des Landschaftserlebnistages im Schwäbischen Wald an verschiedenen Stationen unterwegs.

Landrat Dr. Sigel wird sich mittags ab 12.30 Uhr das vielfältige Veranstaltungsprogramm auf der Burg Reichenberg in Oppenweiler anschauen. Geboten werden Burgführungen und mittelalterliche Spiele für Kinder. Im Burghof bieten Kunsthandwerker aus der Paulinenpflege und die Imkerei Sanzenbacher ihre Waren zum Verkauf an, zudem hat der Whisky-Keller neben der Burg geöffnet.

Nachmittags ab 14.30 Uhr wird sich der Vorsitzende der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald in Großaspach beim Tag der offenen Tür der Streker Natursaft GmbH informieren. Das Familienunternehmen feiert sein 175-jähriges Bestehen unter anderem mit fachkundigen Führungen durch den Fruchtsaftbetrieb und einem Streetfood-Market.

Die Schwäbische WaldFee Mariel Knödler ist mit ihrem Feenmobil im Schwäbischen Wald unterwegs. Ab 9.00 Uhr gastiert sie in der Gemeinde Oberrot und begrüßt am Rathaus Oberrot, dem Startpunkt zum WaldMeister-WanderMarathon, die Teilnehmer. Freunde sportlichen Wanderns können hier zwischen Marathon-, Halbmarathon- und Familienstrecke wählen und mit Feenstaub-Unterstützung loswandern. Im Anschluss ab 11.00 Uhr verteilt Mariel Knödler ihren Feenstaub und auf Wunsch auch Autogrammkarten in Welzheim auf dem 10. Holz- und Bauernmarkt, wo die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald mit einem Infostand vertreten ist.

PhotoSlider

Heinlesmühle
Alpakawanderung
Rikscha fahren in Althütte
Indisches Dorf Althütte
Indisches Dorf Althütte
Indisches Dorf (Althütte)
Eins+Alles (Malen mit Erdfarben)
Eins+Alles (Ätherische Öle)
Eins+Alles (Hefezopf backen)
Eins+Alles (Wasserspringschale)
Spiegelberger Almabtrieb
Basteln im Wieslauf-Camp
Wieslauf-Camp
Mannenberger Kinderbastelrunde
Mannenberger Kartoffelsuppe
Oldtimerbus
Haltestelle Göckelhof
Rietenau
Rietenau
Rietenauer Theateraufführung
Schwäbische WaldFee beim Kürbisfest Oppenweiler
Schicks Waldgarten, Spiegelberg
Schicks Waldgarten, Spiegelberg