Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Hier lebt der Genuss

Tag des Schwäbischen Waldes

Der 19. Tag des Schwäbischen Waldes findet am 15. September 2019 statt.

Naturfreunde aufgepasst: Am 15. September lädt der 19. Tag des Schwäbischen Waldes ein zum Naturentdecken. Einer der Höhepunkte ist der große Aktionstag am forstlichen Stützpunkt Urbach, wo der Wald in seinen unterschiedlichsten Facetten erlebt werden kann und spannende Einblicke in die Forstarbeit geboten werden. Die Schwäbische WaldFee Leonie Treml eröffnet den Tag des Schwäbischen Waldes um 8 Uhr auf dem WanderMarathon in Oberrot.

Rund 50 Veranstaltungen geben am Tag des Schwäbischen Waldes Inspiration für einen erlebnisreichen Ausflugstag. Auf dem Programm stehen geführte Themenwanderungen, naturpädagogische Angebote für kleine und große Waldentdecker, faszinierende Ausstellungen und traditionelle Feste. Für nostalgisches Flair sorgen Oldtimerbusse und die Schwäbische Waldbahn.

In Auenwald können sich Wanderbegeisterte beispielsweise auf die Suche nach Deutschlands größtem Mammutbaum machen, in Murrhardt wartet die wildromantische Hörschbachschlucht darauf bei geführten Wanderungen erkundet zu werden. Sportaffine kommen auch beim großen WanderMarathon in Oberrot voll auf ihre Kosten. Beim Kürbisfest mit mittelalterlichem Markt in Oppenweiler dreht sich alles rund um das vielseitige Gemüse, in Althütte findet sich sogar ein indisches Dorf. Römische Soldaten beleben das Ostkastell in Welzheim und nehmen Besucher mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Magische Momente versprechen die Mühlen, die neben Besichtigungen auch vielerorts eine zünftige Bewirtung anbieten.

Das Programmheft ist ab Juli 2019 bei uns im Bestell-Shop oder als Download erhältlich.

Aktuelle Fahrpläne der Freizeitbusse ab 01.08.2019

Räuberbus
Limesbus Nord
Limesbus Süd
Waldbus
Berg- und Talbus

Aktuelle Hinweise finden Sie unter www.vvs.de oder 0711/19449

Tipp 1: Kreuz und Quer durch den Schwäbischen Wald

Am Tag des Schwäbischen Waldes kann die Freizeitregion auf vielfältige Weise erwandert werden. Verschiedene Veranstalter laden Interessierte mit besonderen, abwechslungsreichen Touren ins Wanderland Schwäbischer Wald ein!

Bei der Umrundung der Juxhöhle erfahren Interessierte um 14 Uhr allerlei Wissenswertes über die geheime Sprache der Bäume. Die Wanderung von Naturparkführerin Michaela Genthner ist ein Muss für alle, die Bäume lieben. (Parkplatz Grillplatz Kallenberg, Hahnenhof, Althütte, Dauer: ca. 3 Stunden).

Durch das idyllische Fischbachtal führt um 9 Uhr eine spannende Exkursion des Schwäbischen Albvereins unter dem Motto „Albverein trifft Regenwald“ – Mit dem Förster unterwegs. Waldgeschichte und historische Waldnutzungen sind Themen der ca. 8 km langen Tour. (Wanderparkplatz Fischbachtal, Sulzbach, Dauer ca. 2,5 Stunden).

Auf einer Wanderung in die wild-romantische Hörschbachschlucht in Murrhardt gibt der Murrhardter Förster Dieter Seitz Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt, sowie Geologie, aktuelle Forstthemen und Waldgeschichte. (Von 13.30 Uhr bis ca. 16 Uhr, Parkplatz P2 an den vorderen Wasserfällen).

Ebenfalls zur Hörschbachschlucht, mit ihren beiden herrlichen Wasserfällen, geht die geführte Wanderung mit Horst Kircher ab 10 Uhr. Zur Stärkung ist auf dem Weg ein reichhaltiges Frühstücksbuffet an einem romantischen Plätzchen im Wald eingeplant. (Murrhardt-Siebenknie, Gasthaus Waldeck, Dauer ca. 3,5 Stunden)

Ein besonderes Erlebnis für Märchenfreunde jeden Alters startet um 14.15 Uhr mit der Märchenwanderung zu „Hurlibur, dem Felsenwicht“ von Barbara Schulz. Die Wanderung ist kurz und wunderschön, jedoch technisch etwas anspruchsvoll. (Grillplatz Täle, Kaisersbach, Dauer ca. 90 Minuten).

Freunde sportlichen Wanderns können beim WaldMeister-WanderMarathon in Oberrot richtig loslegen. Die Wanderer können zwischen der Marathon-, Halbmarathon- und Familienstrecke (ca. 42, 21 und 10 km) wählen. Start und Ziel ist beim Rathaus von Oberrot. (Start ist von 8 bis 12 Uhr möglich).

Tipp 2: Landschaftsgenuss mit Kunst und Kultur

Neben seiner wunderschönen Landschaft hat der Schwäbische Wald auch kulturell einiges zu bieten. An besonderen Orten können Besucher sich von Kunst und Kultur verzaubern lassen.

In der Hagmühle in Alfdorf kann die mittlerweile 18. Kunstausstellung bewundert werden. Die Eröffnung findet bereits am Samstag, 14. September von 14 bis 20 Uhr statt. Außerdem ist die Mühle am Sonntag von 11 bis 20 Uhr zur Besichtigung geöffnet und im Biergarten können sich die Gäste mit verschiedenen vegetarischen und Fleischgerichten stärken. (Alfdorf, Hagmühle)

Die Geräusche des Waldes erklingen für Musikbegeisterte um 14, 15 und 16 Uhr in der Kulturscheune Rudersberg-Zumhof in Form von romantischer Klaviermusik von Robert Schumann. Gespielt werden die Waldszenen vom Zumhofer Pianisten Paul-Ernst Knötzele. (Rudersberg-Zumhof, Sommerrain 16, Dauer: jeweils ca. 20 Minuten)

Wer schon immer einmal ein umfangreiches Mühlenfrühstück vor idyllischer Kulisse mit musikalischen Stücken aus Lateinamerika genießen wollte, wird von „AireLatino“ an der Ölmühle Michelau in Rudersberg begeistert sein. Im Anschluss kann die Mühlentechnik der Ölmühle bewundert werden. (Rudersberg, Ölmühle Michelau – Kiosk am Mühlengarten, 11 Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden)

Weitere Kunstgenüsse bietet die Ausstellung der Bildhauerarbeiten des Sommerferienprogramms „Autos & Köpfe“ in Althütte. Außerdem werden Einblicke in die Schaffenswelt des Gemeinschaftsateliers X fluss gewährt. (Samstag, 14. September und Sonntag, 15. September von 12 bis 18 Uhr, Althütte, Anna Haag Geburtshaus, Rathausplatz 3)

Tipp 3: Feiern, Vespern, Plaudern

Ob Kürbis- oder Herbschd-Feschd, Hof- oder Brauereifest – am Tag des Schwäbischen Waldes wird gemeinsam gefeiert. Für die Ohren gibt’s Unterhaltung und für den Gaumen Leckeres, das Leib und Magen zusammenhält.

Wer Kürbis-Secco noch nicht kennt, sollte sich das Kürbisfest mit mittelalterlichem Markt in Oppenweiler vormerken. Wie der Name schon sagt, dreht sich von 10 bis 17 Uhr alles rund um das vielseitige farbige Gemüse. Nicht nur die Familie der Kürbisgewächse zeigt sich den Schaulustigen, auch Handwerk und Kunsthandwerk aus der Region gibt es nach dem ökumenischen Gottesdienst zu sehen. Musikalische Unterhaltung und speziell für kleine Besucher Korb flechten, Bastelangebote und geführtes Reiten sowie leckere Kürbisspezialitäten und Küchenklassiker wie Maultaschen oder Schaschlik stehen auf dem Veranstaltungsplan.

Die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald wird mit der Schwäbischen WaldFee Leonie Treml an einem Infostand vertreten sein. (Oppenweiler, Schlosshof)

Ein buntes Programm erwartet Naturfreunde von 11 bis 17 Uhr beim großen Hoffest im Riegenhof in Mainhardt. Neben einem Kreativmarkt, Bogenschießen und Pferdereiten werden auch Führungen und Mitmach-Aktionen im Kräutergarten geboten. Der Spielplatz und eine Strohburg laden die Kleinsten zum Austoben ein. Live-Musik, leckere Bio-Köstlichkeiten und Backwaren aus dem Holzbackofen runden den Tag ab. (Mainhardt, Riegenhof 4)

Vom Schwäbischen Wald nach Südasien ganz CO²-neutral geht es beim Fest im indischen Dorf von 11 bis 18 Uhr. Neben einem Jazzbrunch mit Musikbegleitung der Band „d’JAZZer“ und Aufführungen von klassischem indischen Tanz gibt es eine Cocktailbar und die Gelegenheit indische Gewürze und exklusive Obstbrände zu erwerben. Verköstigt werden die Besucher mit indischen Gerichten sowie Kaffee und Kuchen. Auch am Samstag wird Programm geboten. (Althütte, Rathausplatz)

Bierliebhaber kommen auf dem Brauereifest der Brauerei HEY JOE Brewing in Murrhardt von Freitag bis Sonntag voll auf ihre Kosten. Am Sonntag, 15.09. präsentieren verschiedene regionale Brauereien von 11 bis 20 Uhr eine Auswahl ihrer Biere. Außerdem gibt es leckere Burger und hochwertiges Streetfood aus dem Schwäbischen Wald. (Murrhardt, Unterer Stadtgarten neben der Walterichsturnhalle - Helmut-Götz-Straße 3)

Beim Tag der offenen Tür der W. Streker Natursaft GmbH in Großaspach kann von 11 bis 16 Uhr bei fachkundigen Führungen durch den Fruchtsaftbetrieb ein Blick hinter die Kulissen geworfen werden. Interessierte erwartet die ganze Vielfalt der Erzeugnisse des Familienbetriebs mit Saftproben und eine große Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten. (Großaspach, Gewerbegebiet Forstboden, Daimlerstraße 6)

Im Vereinsheim der Gartenfreunde Pfahlbronn e.V. in Alfdorf findet wieder das traditionelle Schlachtfest statt. Mit Schlachtplatte & Co. werden die Besucher von 11 bis 17 Uhr verwöhnt. (Pfahlbronn-Brech, Im Hasenköhl)

Zum bewährten „Herbschd-Feschd“ lädt ab 10.30 Uhr der Obst- und Gartenbauverein Cottenweiler in gemütlich herbstlicher Atmosphäre ein. (Weissach im Tal, Cottenweiler, Heutenbacher Straße 8)

Tipp 4: Familienspaß für Waldentdecker

Der Tag des Schwäbischen Waldes bietet sich ideal für einen Familienausflug an. Für alle kleinen und großen Waldentdecker gibt es spannende Veranstaltungen. Ob sportlich, musikalisch oder tierisch – hier findet sich etwas gegen die Langeweile und für Entdeckergeister.

Sportlich geht es mit ATBA Germany in Großerlach zu. Von 11 bis 16 Uhr können Interessierte herausfinden, was es mit dem Mountainboarden auf sich hat. Alle Teilnehmer erhalten für den Schnupperkurs ein Mountainboard, einen Helm und Protektoren. Nach einer kurzen theoretischen Einführung geht der Spaß los. (Großerlach, Skilift, Gartenstraße 20)

Rund um das Kultur- und Freizeitzentrum in Sulzbach können interessierte Sportbegeisterte und diejenigen, die es noch werden wollen, von 11 bis 17 Uhr auf dem Sporttag verschiedene Sportarten kennenlernen oder neu entdecken. Verschiedene Sulzbacher Sportvereine haben hierzu ein vielfältiges Angebot zusammengestellt. Ganztägig wird eine leckere Bewirtung zur Stärkung der Teilnehmer und Zuschauer angeboten. (Sulzbach an der Murr, Sportgelände an der Jahnstraße)

Auch in diesem Jahr findet wieder die traditionelle internationale Freundschaftsregatta am Waldsee in Murrhardt-Fornsbach statt. Schiffsmodell-Kapitäne und Modell-Rennboot-Piraten gehen ihrer Leidenschaft nach und steuern ab 9 Uhr ihre Schiffe und Rennboote über den idyllischen Waldsee. (Murrhardt-Fornsbach, Waldsee)

Ein tierisches Naturerlebnis für die ganze Familie bietet Kathrin Bickelhaupt in Oberrot mit ihren Alpakas. Um 10 Uhr findet eine Alpakawanderung zum Flinsberg in Ebersberg statt und um 15 Uhr gibt es eine Alpaka-Schnitzeljagd. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. (Oberrot, Kaffeebergstraße)

Auf eine traumhafte Märchenreise entführt das Programm „Harfeen – Tierische MitMachMärchen mit Harfenklängen“ Besucher um 17 Uhr an der Glattenzainbachmühle in Kirchenkirnberg. Karten sind im Vorverkauf erhältlich. (Murrhardt-Kirchenkirnberg, Glattenzainbachmühle)

Sie fährt und fährt und fährt – Manfred Schaibles Gartenbahn. Von 10 bis 18 Uhr geht’s auf dem Gartengrundstück in der Prevorster Straße rund mit Dieselloks und einem hydraulischen Triebwagen. Es werden auch Führungen im historischen Eiskeller angeboten. Eine kleine Bewirtung ist vorgesehen, es besteht aber auch die Möglichkeit zum Picknicken. (Spiegelberg, Prevorster Straße)

Tipp 5: Waldvielfalt für alle Sinne

Hören, Riechen, Sehen, Fühlen – die wunderschöne Natur des Schwäbischen Waldes kann mit unterschiedlichen Sinnen erlebt werden. Verschiedene Veranstaltungen laden große und kleine Naturfreunde zu einem ganz besonderen Erlebnis ein.

In Wüstenrot geht es von 14 bis 17 Uhr mit dem Achtsamkeits-Trainer und Naturpädagogen Christian Jeschke barfuß durch die Natur. Bei einem Barfußspaziergang (kein Muss!) beziehungsweise Barfußeinheiten lernen Teilnehmer Übungen zur Förderung der natürlichen Bewegung und Achtsamkeit kennen. (Wüstenrot, Wellingtonienplatz, Anmeldung notwendig).

Für alle Pflanzenliebhaber öffnen sich am Tag des Schwäbischen Waldes von 10 bis 18 Uhr die Türen des Kräuterzentrums Wasenhof. Den ganzen Tag können die Besucher hier stöbern und einkaufen, Kräuteriges essen und trinken, Heilpflanzen bestaunen und die herrliche Aussicht über die Hügel genießen. Dazu gibt es Workshops, ein WasenhofKino und einen Verkauf im Hoflädle. (Großerlach-Wasenhaus, Kräuterzentrum Wasenhof)

Fantastische Aussichten bietet auch die Rundwanderung mit Bürgermeister Bernhard Bühler um 11 Uhr in Oppenweiler. Gewandert wird vom Schlosshof auf schattigen Wegen hinauf zum Naturdenkmal „Bucheich“ und weiter zur Burg Reichenberg. Die Tour endet beim Kürbisfest am Wasserschloss, wo die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald mit einem Infostand vertreten ist. (Oppenweiler, Rathaustreppe, Dauer: ca. 2 Stunden)

Den Wald in seinen unterschiedlichsten Facetten erleben können Interessierte auf dem Aktionstag am forstlichen Stützpunkt Urbach. An zahlreichen Stationen werden die Themenfelder Forstwirtschaft, Jagd, Waldnutzung und Erholung vorgestellt. So kann man hautnah bei der Holzernte mit dem Vollernter dabei sein oder den Wald beim „Waldbaden“ mit allen Sinnen spüren. (Urbach, Forstlicher Stützpunkt, Katzenbrunnen 1, 10 bis 17 Uhr).

Im EINS+ALLES Erfahrungsfeld der Sinne gibt es von 10 bis 18 Uhr viele Mitmachangebote für Kinder, die auf ganz besondere Weise alltägliche Sinneserfahrungen ganz unalltäglich machen, wie zum Beispiel eine Führung im Dunkelgang oder eine Naturwerkstatt. Kleine Naturfreunde erwartet ein Tag voller Spaß und Abwechslung. (Welzheim, Laufenmühle 8).

Tipp 6: Da geht’s rund – Mühlen im Schwäbischen Wald

Die Mühlen begeistern große und kleine Besucher des Schwäbischen Waldes. Am Tag des Schwäbischen Waldes laden die idyllisch gelegenen Technikveteranen zur Besichtigung und vielerorts zur Einkehr ein.

Wie früher aus Baumstämmen Bretter und Balken gesägt wurden, zeigen die Mitarbeiter des Gemeindebauhofs Alfdorf in einer Sägemühlenvorführung an der Hummelgautsche von 11 bis 16 Uhr. Dabei wird die alte Mühlentechnik in Gang gesetzt. Direkt am Mühlenwanderweg mit Grillstelle und Spielplatz bietet es sich an, eine kleine Rast zu machen. (Alfdorf, Vaihinghofer Sägmühle „Hummelgautsche“ am Mühlenwanderweg zw. Hüttenbühl und Heinlesmühle)

In der Meuschenmühle wird bei Führungen gezeigt, wie Mahlgänge im 19. Jahrhundert abliefen, und mit welchen Mühen ein Müller in einer Getreidemühle zu kämpfen hatte. Von 10 bis 16 Uhr kann die noch voll funktionsfähige Mühle besichtigt werden. (Alfdorf, Meuschenmühle)

Die Rümelinsmühle und das Mühlenlädle sind von 11 bis 18 Uhr für Besichtigungen und einen Einkauf geöffnet. Zusätzlich gibt es vor der Mühle eine Bewirtung mit ofenfrischen Salzkuchen aus dem Backhäusle, Vesper, Kaffee und Kuchen sowie frischem Bauernbrot. Für Kinder wird Stockbrotbacken angeboten. (Murrhardt, Rümelinsmühle, Siegelsbergerstraße 23)

Am Tag des Schwäbischen Waldes hat von 11 bis 19 Uhr die Mühlenschenke der Heinlesmühle in Alfdorf geöffnet. Mit überdachten und beheizten Sitzmöglichkeiten lädt sie zur Mühlenrast ein. (Alfdorf, Heinlesmühle)

Die Menzlesmühle versetzt in Kaisersbach von 11 bis 17 Uhr die Besucher mit Führungen zurück in die Vergangenheit und verspricht Ruhe in herrlicher Idylle. (Kaisersbach, Menzlesmühle am Mühlenwanderweg)

Das Marhördter Sägmühlmuseum mit dem dazugehörigen behutsam restaurierten Müllerhäuschen lädt von 9 bis 15 Uhr zu Führungen ein. (Oberrot, Marhördter Sägmühlmuseum)

Tipp 7: Schwäbische WaldFee besucht Deutschlands höchsten Mammutbaum

Auenwald, die neue Mitgliedskommune der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald, präsentiert sich am Tag des Schwäbischen Waldes von 11 bis 17 Uhr mit spannenden Themenwanderungen und einem bunten Programm rund um den Teilort Oberbrüden.

Um 12.30 Uhr nimmt Förster a. D. Eberhard Falk Interessierte mit auf eine geführte Themenwanderung zu Deutschlands höchstem Mammutbaum (Startpunkt: Parkplätze an der Sporthalle Oberbrüden, kinderwagentauglich, Dauer: ca. 2 Stunden). In der Zeit von 14 Uhr bis 14.45 Uhr wird auch die Schwäbische WaldFee vor Ort anwesend sein und gemeinsam mit anderen Besuchern viel Wissenswertes über dieses besondere Exemplar erfahren. Um 15.30 Uhr gibt es eine zweite geführte Tour zum Mammutbaum (Startpunkt: Heslachhof, kinderwagentauglich).

Ein weiteres Highlight ist die Wanderung zur neuen Spiel- und Freizeitanlage Zwiebelberg mit dem beliebten Fort Laramie.

Neben Wanderungen finden zahlreiche erlebnispädagogische Angebote statt, die den Schwäbischen Wald erlebbar machen. Im Ortsteil Heslachhof sind das Streuobstmobil und Streuobstpädagogen im Einsatz sowie das LeNa-Mobil: Rollende Erlebnisschule Wald und Wild. Die Firma Krauß wird eine Apfelauflesemaschine und landwirtschaftliche Maschinen für Streuobst ausstellen. Beim Aussiedlerhof Meister in der Geigersbergstraße in Oberbrüden sowie im Heslachhof können sich die Besucher selbst von der Qualität und Frische der regionalen Produkte überzeugen. Verschiedene hausgemachte Lebensmittel laden zum Verweilen und Probieren ein.

Für Kinder wird ein buntes Rahmenprogramm mit Pony- und Eselreiten, Kinderschminken, Bastelangeboten, sportlichen Aktivitäten von Torwandschießen bis Bubble-Soccer und Pferdekutschfahrten angeboten.

Wer seine Schuhsohlen lieber schonen will, der kann gerne mit der Pferdekutsche eine Rundfahrt zu den einzelnen Locations machen. Start ist jeweils am Sportplatz Oberbrüden.

Tipp 8: Hier lebt der Genuss

Der Tag des Schwäbischen Waldes lockt Genießer mit regionalen Spezialitäten, Weinproben, Kaffee und Kuchen.

Weinliebhaber können bei einer Weinprobe beim Direktvermarkter Gruber von 11 bis 17 Uhr eine Auswahl an Rietenauer Weinen kosten (Aspach-Rietenau, Ortsmitte).

Auch am Wengertschützenhäusle können von 11 bis 17 Uhr Weine aus Aspach und Sekt bei einer Weinprobe verkostet werden. Dazu gibt es ein zünftiges Vesper sowie Kaffee und Kuchen. Abgerundet wird das Genusserlebnis um 14 Uhr mit einer ca. 45-minütigen Weinbergführung. (Aspach, Allmersbach am Weinberg, Wengertschützenhäusle).

Landschaft schmeckt! Ganz besonders in Aspach-Rietenau, wenn die Gäste von 11 bis 17 Uhr mit hausgemachten Maultaschen, Schweinehals und Gaisburger Marsch verwöhnt werden. Aus dem Backhäusle kommen frische Leckereien. Es ist auch das Museum für Dörfliche Alltagskultur geöffnet und die Esse der historischen Schmiede ist für ein Schau-Schmieden angefeuert. (Aspach-Rietenau, Ortsmitte)

Unter dem Motto „Alles Kann – Nichts Muss“ werden im Schweizerhof in Großerlach-Mannenweiler Besucher ab 10.30 Uhr mit Köstlichkeiten aus der Schweizerhof-NaturKüche verwöhnt, während sie sich über die vielfältigen Angebote des Schweizerhofes informieren können. (Großerlach-Mannenweiler, Schweizerhof 1)

Genießen auf dem Juxkopf – Der 22 Meter hohe Juxkopfturm hat eine grandiose Aussicht auf die wunderschöne Landschaft des Schwäbischen Waldes zu bieten. Das macht ihn zum perfekten Wanderziel, zumal der Schwäbische Albverein Ortsgruppe Juxkopf von 10 bis 18 Uhr auch eine Bewirtung anbietet. Über die Geschichte des Turmes informiert ein Infostand. (Spiegelberg, Juxkopfturm)

In der historischen Klingenmühle sorgen die Wirtsleute von 10.30 bis 18 Uhr mit Leckerem vom Grill und vegetarischem Essen für das leibliche Wohl ihrer Gäste. (Welzheim, Klingenmühle)

Tipp 9: Geschichte entdecken

Am Tag des Schwäbischen Waldes öffnen verschiedene Museen ihre Türen und laden dazu ein die Vielfalt der handwerklichen und geschichtlichen Hintergründe im Schwäbischen Wald zu entdecken und zu erleben.

Im Bauernhausmuseum in Weissach im Tal wird in einem Bauernhaus „aus der guten alten Zeit“ mit Bauerngarten, Bienenhaus und Schauweinberg von 14 bis 17 Uhr das bäuerliche Leben der Urgroßeltern dargestellt. Zu sehen gibt es verschiedene Ausstellungen und die Welturaufführung eines „Hörrundganges“ durch das Museum. (Weissach im Tal, Bauernhausmuseum Weissacher Tal, Brüdener Str. 7)

Im Museum in Welzheim wird die Ausstellung „Souvenirs. Souvenirs aus Deutschland“ eröffnet. Besucher können die Reiseandenken aus der Vergangenheit zwischen 11 und 17 Uhr bewundern. (Museum Welzheim, Pfarrstr. 8)

Eine abwechslungsreiche Erlebnisreise durch die Vergangenheit bietet das Carl-Schweizer-Museum in Murrhardt mit verschiedenen Führungen an. So gibt es um 10.30 Uhr eine Führung zu den Ursprüngen paläontologischer Exponate des Keuperberglandes und der Schwäbischen Alb. Um 14 Uhr widmet sich eine Führung der Tierwelt im Naturpark und um 15 Uhr können Interessierte bei einer Führung durch die Murrhardter Innenstadt auf den Spuren der Geschichte wandeln. (Carl-Schweizer-Museum, Seegasse 27, Dauer: je ca. 1 Stunde)

Im Glasmuseum Spiegelberg können Besucher von 14 bis 17 Uhr Waldglashütten mit Originalfunden, ein Glasofen-Modell, Infos zur Glasherstellung und zu Glastypen sowie einen original erhaltenen Spiegel aus Spiegelberg entdecken. Eine Führung dauert ca. 30 Minuten. Die Sonderausstellung 2019 „Medium Glas“ zeigt außerdem die Werke der Glaskünstler Susanne und Ulrich Precht. (Spiegelberg, Glasmuseum, Sulzbacher Str. 7)

Alle handwerklich Interessierten sind in das Heimatmuseum in Althütte herzlich eingeladen. Hier wird von 14 bis 18 Uhr die einstige Nutzung von Holz im früheren alltäglichen und handwerklichen Gebrauch erklärt und demonstriert. (Althütte, Heimatmuseum, Rathausplatz 3)

Tipp 10: Erlebnisreise in vergangene Zeiten

Wie lebten die Römer am Limes? Wie wurde ein Wetzstein hergestellt? Und wie sieht es im Kerker einer Burg aus? Diesen und noch mehr Fragen wird bei verschiedenen Veranstaltungen am Tag des Schwäbischen Waldes nachgegangen.

Unter dem Motto „Der Limes – Leben an der römischen Grenze“ beleben römische Soldaten das Ostkastell in Welzheim und bieten Einblicke in ihren Tagesablauf. Ganztägige Mitmachaktionen für Kinder und drei Kurzführungen von dem Auxiliarsoldaten Quintus Cornelius Libertus versprechen einen spannenden Tag und Geschichte zum Anfassen. (Welzheim, Kastelltor im Ostkastell)

Von 13 bis 17 Uhr erhalten Besucher bei stündlichen Führungen durch die Burg Reichenberg in Oppenweiler Einblicke in Kerker & Co. Nach einem Spaziergang durch den Kunsthandwerksmarkt der Paulinenpflege im Burghof, kann eine Stärkung in Form von Kaffee und Kuchen zu sich genommen werden. Für Unterhaltung sorgen die Bläserklasse und die Kindertanzgruppe der Murrtalschule. Auch der Whisky-Keller hat geöffnet. (Oppenweiler, Burg Reichenberg)

Ebenfalls in Oppenweiler haben Besucher die Möglichkeit, den bereits im 18. Jahrhundert angelegten Schlosspark zu bewundern. Dieser ist einer der ersten kontinentaleuropäischen Gärten seiner Art. Die Führung beginnt um 11 Uhr und dauert ca. 1 Stunde. (Oppenweiler, Rathausbrücke)

Wissenswertes über die Geschichte der Wetzsteinmacherei in Jux und den genossenschaftlichen Tagebau erfahren Besucher von 13.30 Uhr bis 17 Uhr bei Führungen durch den Wetzsteinstollen in Spiegelberg. (Spiegelberg-Jux, Besucherbergwerk „Wetzsteinstollen“)

PhotoSlider

Heinlesmühle
Alpakawanderung
Rikscha fahren in Althütte
Indisches Dorf Althütte
Indisches Dorf Althütte
Indisches Dorf (Althütte)
Eins+Alles (Malen mit Erdfarben)
Eins+Alles (Ätherische Öle)
Eins+Alles (Hefezopf backen)
Eins+Alles (Wasserspringschale)
Spiegelberger Almabtrieb
Basteln im Wieslauf-Camp
Wieslauf-Camp
Mannenberger Kinderbastelrunde
Mannenberger Kartoffelsuppe
Oldtimerbus
Haltestelle Göckelhof
Rietenau
Rietenau
Rietenauer Theateraufführung
Schwäbische WaldFee beim Kürbisfest Oppenweiler
Schicks Waldgarten, Spiegelberg
Schicks Waldgarten, Spiegelberg