Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Hier lebt der Genuss

Tag des Schwäbischen Waldes

Der 17. Tag des Schwäbischen Waldes findet am 17. September 2017 statt.

Wie jedes Jahr wird bei Themenwanderungen, Radtouren und Exkursionen sowie zahlreichen erlebnispädagogischen Angeboten der Schwäbische Wald erlebbar gemacht. Zur Stärkung bieten regionale Anbieter eine kulinarische Vielfalt ihrer Produkte an. Der MühlenWanderMarathon mit den WaldMeistern verspricht ein besonderes Wandererlebnis bei der Familientour, dem Halbmarathon oder der Marathon-Distanz entlang der historischen Mühlen. Nostalgische Oldtimerbusse und auch der Dampfzug der Schwäbischen Waldbahn sind wieder im Einsatz.

Das Projekt wird durch den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale, der Europäischen Union gefördert. Dank für Unterstützung gilt auch der Haller Wildbadquelle.

HINWEIS
: Die Sägemühlenvorführung der Hummelgautsche muss leider entfallen, da das neue Mühlrad noch nicht montiert ist.

Das Programmheft zum „Tag des Schwäbischen Waldes“ mit Informationen zu allen Veranstaltungen liegt ab Juli in allen Stadtinfostellen bzw. Rathäusern der Städte und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis, den Gemeinden Gschwend, Mainhardt und Wüstenrot, im Naturparkzentrum in Murrhardt, im Landratsamt und den Kfz-Zulassungsstellen Waiblingen, Schorndorf und Backnang zur kostenlosen Mitnahme aus. Gegen eine Portopauschale von 2,- Euro kann es auch telefonisch angefordert werden (07151 501-1376).

Download Programmheft

Tipp 1: Kreuz und Quer durch den Schwäbischen Wald

Hörschbachschlucht in Murrhardt

Auf alle Naturbegeisterte und Wanderliebhaber freuen sich am Tag des Schwäbischen Waldes verschiedene Veranstalter mit besonders erlebnisreichen Führungen und Wandertouren durch die beliebte Freizeitregion.

Wer sich gerne auf die Spuren der Vergangenheit macht, kann bei einer Wanderung mit Wanderführer Tegenkamp rund um Althütte von 13 bis ca. 15/16 Uhr verdeckte Schätze entdecken. Dazu gehören Kleindenkmale aller Art, wie Grenzsteine und Hausinschriften. (Althütte, Rathaus)

Natur pur versprechen spannende Wanderungen in die wild-romantische Hörschbachschlucht in Murrhardt. Angeboten werden zwei Führungen. Dem erwachsenen Publikum gibt Dieter Seitz Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt, sowie Forstwirtschaft und Waldgeschichte. Für Familien mit Kindern empfiehlt sich die Führung von Andreas Schlär, der mit Spielen die Natur auch für alle kleinen Waldfreunde interessant macht. (Jeweils von 13.30 bis 16 Uhr, Parkplatz an den vorderen Wasserfällen, Murrhardt)

Ebenfalls zur Hörschbachschlucht, mit ihren beiden herrlichen Wasserfällen, geht die geführte Wanderung mit Horst Kircher ab 10 Uhr. Auf dem Weg ist zur Stärkung ein reichhaltiges Frühstücksbuffet an einem romantischen Plätzchen im Wald geplant. (Murrhardt-Siebenknie, Gasthaus Waldeck, Dauer ca. 3,5 Stunden)

Ein garantiert abwechslungsreiches Erlebnis verspricht auch eine Rundwanderung um Oppenweiler. Nach dem Start im Schlosshof um 13 Uhr geht es zum Entdecken und Staunen nach Zell und Aichelbach, über Reichenbach nach Reichenberg und für eine kurze Besichtigung zur Burg Oppenweiler. Gegen 15 Uhr ist die Gruppe zurück am Schlosspark. (Oppenweiler, Schlosshof)

Tipp 2: Waldvielfalt für alle Sinne

Indisches Dorf in Althütte

Schmecken, Riechen, Sehen, Hören - mit allen Sinnen eintauchen in den Schwäbischen Wald. Groß und Klein sind eingeladen an verschiedenen Stationen ihre Sinne zu verzaubern, Kunst zu bewundern und selbst aktiv die Vielfalt der Natur zu erforschen.

Auf eine Mischung aus Holzofenleckereien und Kunstausstellung dürfen sich Besucher der Hagmühle in Alfdorf freuen. Die Mühle steht von 11 bis 19 Uhr zur Besichtigung offen, im Biergarten können sich die Gäste mit Pizza, Salzkuchen und Krustenbraten stärken und bereits am Samstag,

16. September von 13 bis 21 Uhr startet das Eröffnungswochenende der Kunstausstellung und Kunstwoche Hagmühle. Am Sonntag wartet zudem die Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald mit der Schwäbischen WaldFee Sara Zaiss an einem Infostand auf Neugierige. (Alfdorf, Hagmühle)

Auch in Althütte ist bereits am Samstag, 16. September einiges geboten. Besucher können sich beim Fest im indischen Dorf in eine Welt der Farben und Tänze entführen lassen. Ab 11.30 Uhr gibt es indische Reisgerichte und Snacks, um 15 Uhr zeigt der Bombay Dance Club Stuttgart einen Bollywood Dance, danach gibt es indische Livemusik. Am Sonntag findet ab 11 Uhr zudem ein Jazzbrunch mit Live-Musik statt. (Althütte, Rathausplatz)

Mehr über die heimische Vogelwelt wird beim NABU Welzheim von 12 bis 16 Uhr erklärt. Die Vogelkundler lehren, wie Vögel nur an deren Stimmen erkannt werden können und mit welchen Nistkästen welche Vogelarten unterstützt werden. (Alfdorf, Heinlesmühle)

Für alle Pflanzenliebhaber öffnen sich am Tag des Schwäbischen Waldes von 10 bis 18 Uhr die Türen des Kräuterzentrums Wasenhof. Den ganzen Tag können die Besucher hier stöbern und einkaufen, Kräuteriges essen und trinken, Heilpflanzen bestaunen und die herrliche Aussicht über die Hügel genießen. Dazu gibt es Workshops, ein WasenhofKino und einen Verkauf im Hoflädle. (Großerlach-Wasenhaus, Kräuterzentrum Wasenhof)

Auf Musikbegeisterte wartet in der Ölmühle Michelau um 15 Uhr Weltmusik auf selbstgebauten Instrumenten in Rudersberg. Die vier Musiker vereinen beim Konzert „Aroma² - a taste of sound“ Instrumente aus verschiedenen Ländern und lassen so einen einzigartig exotischen Sound entstehen. (Ölmühle Michelau – Kiosk am Mühlengarten)

Kreativität von den Kleinsten ist gefragt im EINS+ALLES Erfahrungsfeld der Sinne. Mitmachangebote für Kinder wie zum Beispiel eine Drahtwerkstatt, Herstellung von Schmuck, Malen mit Erdfarben oder eine verrückt verkehrte Welt bieten allen kleinen Naturfreunden von 10 bis 18 Uhr einen Tag voller Spaß und Abwechslung. (Welzheim, Laufenmühle 8).

Schwäbische WaldFee on tour!

Am Tag des Schwäbischen Waldes ist die WaldFee an folgenden Orten zu treffen:

Um 11 Uhr bei der feierlichen Einweihung des Werner-Hofmann-Wegs in der Schützgasse in Berglen-Oppelsbohm mit Landrat Dr. Sigel und Bürgermeister Friedrich.

Von 12.30 bis ca. 15.00 Uhr an der Hagmühle in Alfdorf (Holzofenbacktag, Kunstausstellung, Infostand der FVG, MühlenWanderMarathon).

Ab 15.30 bis 17.30 Uhr in Gschwend-Horlachen bei der Salzkuchenhocketse am Backhäusle.

Tipp 3: Feiern, Vespern, Plaudern

Kürbisfest in Oppenweiler

„Mir henn was zom feira!“ Ob Salzkuchen, Schlachtplatte oder Kürbis: Der Schwäbische Wald weiß mit welchen Leckerbissen es sich am besten feiern lässt. Da wird gelauscht, geplaudert, gevespert und gelacht.

Unter dem Motto „Dorfläba laif“ zeigt sich Berglen-Hößlinswart von 11 bis 16 Uhr in all seiner Vielfalt. Stationenweise können Besucher Salzkuchen genießen, die Häfa-Brennerei erkunden, im Gehölzgarten Bäume bestaunen, Oldtimer bewundern und sich an schwäbischen Köstlichkeiten sowie frisch gepresstem Saft erfreuen. Um von einem Ort zum anderen zu gelangen, ist ein uriger Transport zu den Stationen rund ums Dorf organisiert. (Berglen-Hößlinswart, Karl-Riker-Platz an der Otterstraße)

Die weithin bekannte „Schlachtplatte“ sowie andere warme Speisen werden den Besuchern der Schlachtplattenhocketse ab 11 Uhr serviert. Bereits am Freitag, den 15. und Samstag, den 16. September freut sich der Gesangsverein „Eintracht“ Grab 1875 e.V. ab 19 Uhr in der großen Festscheune in Marbächle auf Feierlustige. (Großerlach-Marbächle, Festscheune, Sonntag ab 11 Uhr)

Wer sich nach einer Wanderung über den Hagberg bei Gschwend eine genussvolle Erholung gönnen möchte, kann von 12 bis 17 Uhr am Backhaus, oder bei schlechtem Wetter in der Scheune, Rast machen und bei einem Glas Most den frisch gebackenen Salzkuchen genießen. Anschließend empfiehlt sich bei einer Kräuterführung mehr über das Sammeln und Verarbeiten von wilden Kräutern zu lernen oder einen kleinen Rundgang über den Hagberg zum Aussichtsturm zu unternehmen. (Gschwend-Horlachen, Am Hagberg 11, Ferienhaus Schwäbischer Wald)

Ein Kürbisfest mit ökumenischem Gottesdienst, Kürbisausstellung und einem mittelalterlichen Markt mit handwerklichen Waren findet von 11 bis 17 Uhr im Schlosshof in Oppenweiler statt. Geboten werden außerdem Mitmachprogramme für Kinder und musikalische Umrahmung für ein festliches Ambiente. Freuen dürfen sich die Gäste auf leckere Spezialitäten wie Maultaschen, Kürbissuppe und Steaks. (Oppenweiler, Schlosshof)

Zum traditionellen „Herbschd-Feschd“ lädt ab 11 Uhr der Obst- und Gartenbauverein Cottenweiler in gemütlich herbstlicher Atmosphäre ein. (Weissach im Tal, Cottenweiler, Heutenbacher Straße 8).

Tipp 4: Kunst und Geschichte auf der Spur

Glasmuseum in Spiegelberg

Geschichte, Handwerk, Kunst und Kultur – am Tag des Schwäbischen Waldes öffnen die Museen und Aussteller ihre Türen und laden ein zu Reisen in vergangene  Zeiten und künstlerischen Begegnungen.

Die Teilnehmer des Sommerferienprogramms „Autos und Köpfe“ stellen von 11 bis 18 Uhr ihre Bildhauerarbeiten in Althütte aus, zudem können 2- und 3-dimensionale Konstrukte von wollweich bis steinhart entdeckt werden. Auch Regine Ahrendet, Dani Lüdecke und Jo Nagel stellen vielfältige Arbeiten vor. (Althütte, Anna Haag Geburtshaus, Rathausplatz 3)

Wer sich für Wirtschaft- und Sozialgeschichte interessiert, dem ist von 14 bis 17 Uhr ein Besuch des Ortsmuseums in Berglen-Oppelsbohm empfohlen, das mit zahlreichen Ausstellungsstücken spannende Einblicke ermöglicht. (Berglen-Oppelsbohm, Heimatmuseum, Beethovenstraße)

Waldglashütten, Glasöfen, Glasherstellung, Glastypen – alle Fragen zum Thema Glas klärt die Gemeinde Spiegelberg im Glasmuseum von 12 bis 17 Uhr. Eine Führung dauert ca. 1 Stunde. Die Sonderausstellung 2017 „Glanzstücke“ präsentiert zudem hochkarätige Kristallglasobjekte der Glasmanufaktur Oertel von 1869 bis heute. (Spiegelberg, Rathaus)

„Die guten alten Zeiten“! Das bäuerliche Leben der Urgroßeltern mit Bauerngärten, Bienenhäuser und Schauweinbergen wird von 14 bis 18 Uhr im Bauernmuseum in Unterweissach dargestellt. (Weissach im Tal, Heimatmuseum Weissacher Tal, Brüdener Straße 7)

Im Museum in Welzheim können Besucher zwischen 11 und 17 Uhr gleich eine Vielfalt an verschiedenen Ausstellungen entdecken. Egal ob Handwerkervorstellungen, Sternwarte, Kaffeerösten oder „Waschen zu Großmutters Zeiten“, hier ist für die ganze Familie etwas dabei. (Museum Welzheim). 

Tipp 5: Abenteuerlicher Familienspaß

Für alle kleinen Waldentdecker, die gerne Abenteuer erleben und selbst aktiv werden wollen, gibt es zum diesjährigen Tag des Schwäbischen Waldes viele außergewöhnliche Veranstaltungen. Da kann die ganze Familie erforschen, entdecken und Spaß haben.

Wer’s gerne mit viel Action mag, der sollte sich auf den Weg nach Großerlach machen. ATBA Germany freut sich von 11 bis 16 Uhr auf alle, die gerne auf einem Board stehen, und auf Neugierige, die wissen möchten, was es mit dem Mountainboarden auf sich hat. Alle Teilnehmer erhalten für den Schnupperkurs ein Mountainboard, einen Helm und Protektoren. Nach einer kurzen theoretischen Einführung kann es schon losgehen und der Spaß kommt nicht zu kurz. (Großerlach, Skilift, Gartenstraße 20)

Für ein abwechslungsreiches Programm sorgt Familie Braun beim Erlebnisfest auf dem Riegenhof in Mainhardt. Von Kinderflohmarkt, Apfelsaftpressen und Pferdereiten bis Märchenlesen und Live-Musik ist hier von 11 bis 17 Uhr Spaß für die ganze Familie garantiert. (Mainhardt, Riegenhof 4)

Auch in diesem Jahr gibt es für alle Schiffsmodell-Interessenten wieder die traditionelle internationale Freundschaftsregatta am Waldsee in Murrhardt-Fornsbach. Modell-Piloten und –Kapitäne werden ihrer Leidenschaft nachgehen und ab 9 Uhr ihre Schiffe und Rennboote in Modellversion über den idyllischen Waldsee steuern. (Murrhardt-Fornsbach, Waldsee)

Alle Tierfreunde dürfen sich wie auf den Spiegelberger Ziegenabtrieb von 11 bis 18 Uhr freuen. Egal ob eine geführte Wanderung um 13 Uhr, ein „Almabtrieb“ um 16 Uhr, ein Besuch der Ziegen im Stall oder kulinarische Leckereien rund um Ziege, Schwein und Lamm: Ein tierisches Vergnügen für die ganze Familie ist gesichert. (Spiegelberg, Scheune beim Wanderparkplatz Hüttlenwaldschlucht an der K 1820 Richtung Prevorst)

Manfred Schaibles Gartenbahn fährt von 10 bis 18 Uhr wieder auf dem Gartengrundstück in der Prevorster Straße. Dieses Jahr mit Dieselloks und kleiner Bewirtung in Form von Getränken und Kaffee und Kuchen. (Spiegelberg, Prevorster Straße).

Tipp 6: So schmeckt die Heimat

Heimat schmeckt!

In folgenden Gasthäusern können sich Besucher des Schwäbischen Waldes auf eine herrliche Mahlzeit inklusive erfrischendem Getränk für 10 Euro freuen:

In Alfdorf lockt das Gasthaus Rössle mit Käseschnitzel, Kroketten, Salat und Apfelschorle. (Lorcher Straße 25, Alfdorf-Pfahlbronn)

Im Gasthof Rössle dürfen Besucher es sich mit klassischem Jägerbraten mit Champignonsoße, Spätzle, Salatteller und einem alkoholfreiem Getränk ihrer Wahl gut gehen lassen. (Weilerstraße 44, Alfdorf-Rienharz)

Auf herzhaften Fleischkäse in Kräuterpanade, Kartoffelsalat und Bier oder Saftschorle freuen sich Gäste im Gasthaus Lamm in Althütte. (Holunderweg 2, Althütte-Waldenweiler)

In Gschwend bietet der Landgasthof Stern eine Auswahlmöglichkeit zwischen hausgemachten Maultaschen (auch vegetarisch möglich) in Trollinger-Zwiebelsößle, Salatteller und Getränk nach Wahl oder klassischen Allgäuer Käsespätzle mit Salatteller und Getränk. (Eschacherstraße 74, Gschwend-Mittelbronn)

Auch im Gasthaus Waldeck in Murrhardt besteht die „Qual der Wahl“ – es gibt regionalen Schweinebraten mit hausgemachten Spätzle und Getränk oder Schweineschnitzel mit Pommes Frites und Getränk. (Siebenknie 38, Murrhardt)

Zwischen Lachs mit Paprika-Mandel-Gemüse und Röstkartoffeln oder Sellerie-Nudeln mit Möhren und Kresse-Mandel-Gremolata darf man sich im Schumm Café entscheiden. (Fornsbacher Straße 32-36, Murrhardt)

Ebenfalls in Murrhardt befindet sich die Gaststätte Lamm, die Schweinemedaillon im Wiesenkräuter-Mantel mit Gemüsestreifen, Girschknöpfle und naturtrübem Apfelsaft anbietet. (Fornsbacher Straße 161, Murrhardt)

FABERS Café am Rathaus serviert ein „Waldmeister Menü“, bestehend aus einer frisch gebackenen Dinnete mit Speck oder vegetarisch, dazu ein Bier oder ein alkoholfreies Getränk und im Anschluss eine Kugel Waldmeistereis. (Bahnhofstraße 4, Sulzbach an der Murr)

Freuen dürfen sich Gäste des Biergartens am Tannwald in Welzheim auf herzhafte Fleischpflanzerl mit Kartoffelsalat und einem Bier oder alkoholfreien Getränk. (Am Tannenwald 4, Welzheim).

Tipp 7: Erlebnisreise in vergangene Zeiten

Kastellführung im Ostkastell Welzheim

Auf historische (Ent-)Führungen geht es für alle, die auf den Spuren der Vergangenheit wandeln möchten.

Wer mehr über die Geschichte Oppenweilers, die Jakobuskirche und die einstigen Patronatsherren erfahren möchte, erwartet ein ca. einstündiger informativer Rundgang von Heinrich Bernhard um 13 und um 15 Uhr in Oppenweiler an der Jakobuskirche. (Oppenweiler, Eingang Jakobuskirche, Hauptstr. 44)

Verzaubern lassen können sich kleine und große Prinzessinnen und Ritter von 11 bis 17 Uhr in der Burg Reichenberg, die ihre Tore für stündliche Führungen öffnet. Neben einem Spaziergang durch den Kunsthandwerksmarkt der Paulinenpflege im Burghof, kann nach einem kleinen Kampf auf dem Turnierplatz vor der Burg eine Stärkung in Form von Mittagessen oder Kaffee und Kuchen zu sich genommen werden. (Oppenweiler, Burg Reichenberg)

Ebenfalls in Oppenweiler haben Besucher die Möglichkeit, den bereits im 18. Jahrhundert angelegten Schlosspark zu bewundern. Dieser ist einer der ersten kontinentaleuropäischen Gärten seiner Art. Die Führung beginnt um 11 Uhr und dauert ca. 1 Stunde. (Oppenweiler, Rathausbrücke)

Dem Ostkastell in Welzheim wird wieder Leben eingehaucht. Unter dem Motto „Der Limes – Leben an der römischen Grenze“ bieten römische Soldaten Einblick in den Tagesablauf im Kastell und das Leben am Limes. Ganztägige Mitmachaktionen für Kinder und drei Kurzführungen von Quintus Cornelius Libertus versprechen einen spannenden Tag in eine längst vergangene Zeit. (Welzheim, Kastelltor im Ostkastell)

Die Menzlesmühle versetzt in Kaisersbach von 11 bis 17 Uhr die Besucher mit Führungen ebenfalls zurück in die Vergangenheit und verspricht Ruhe in herrlicher Idylle. (Kaisersbach, Menzlesmühle am Mühlenwanderweg).

Tipp 8: Da geht’s rund – Mühlen im Schwäbischen Wald

Inneneinrichtung der Glattenzainbachmühle

Mit Bewirtung, Besichtigungen und Führungen laden die Mühlen im Schwäbischen Wald ein in die Welt der idyllisch gelegenen Zeitzeugen.

Die Heinlesmühle in Alfdorf lädt von 10 bis 19 Uhr mit überdachten und beheizten Sitzmöglichkeiten sowie frischem Salzkuchen und Getränken zur Mühlenrast ein. (Alfdorf, Heinlesmühle)

Auch die Brandhofer Öl- und Sägemühle öffnet ihre Tore und wartet von 9 bis ca. 16 Uhr mit einem Getränkeverkauf auf Besucher, die eine erfrischende Pause vertragen können. (Gschwend, Brandhofer Öl- und Sägemühle)

Durch ihre beinahe vollständig erhaltene Anlage beeindruckt die Glattenzainbachmühle von10 bis 18 Uhr ihre Besucher. Für das leibliche Wohl gibt es ein zünftiges Räubervesper. (Murrhardt, Glattenzainbachmühle)

Die Rümelinsmühle und das Mühlenlädle sind bereits am Samstag, den 16. September von 8 bis 16 Uhr für Besichtigungen und einen Einkauf geöffnet. Am Sonntag gibt es von 11 bis 18 Uhr zudem eine gläserne Produktion sowie Salzkuchen, Vesper, Stockbrot und Getränke. (Murrhardt, Rümelinsmühle, Siegelsberger Straße 23)

Tipp 9: Handwerkskünste der Vergangenheit

Wetzsteinstollen in Spiegelberg

Nicht nur für (Hobby-)Handwerker bietet der Tag des Schwäbischen Waldes fünf Programmpunkte, bei deren Führungen spannende Einblicke in Mühlen, Holzhandwerk und Wetzsteine gewährt werden.

Wer immer schon wissen wollte, wie Mahlgänge im 19. Jahrhundert abliefen, und mit welchen Mühen ein Müller in einer Getreidemühle zu kämpfen hatte, ist in der Meuschenmühle genau richtig. Diese ist noch voll funktionsfähig und bietet von 9 bis 16 Uhr informative Führungen an. (Alfdorf, Meuschenmühle)

Alle handwerklich Interessierten sind auch in das Heimatmuseum in Althütte herzlich eingeladen. Hier werden Fragen zur Nutzung von Holz im früheren alltäglichen und handwerklichen Gebrauch von 14 bis 18 Uhr beantwortet und demonstriert. (Althütte, Heimatmuseum, Rathausplatz 3)

Die Wetzsteinmacherei in Jux öffnet ihre Türen für Führungen in eine längst vergessene Kleinindustrie im Schwäbischen Wald. Um 13.45 und um 15.30 Uhr startet jeweils eine Führung für ca. 1,5 Stunden. Der 5 km lange Bergbaupfad lehrt außerdem über weitere vorindustrielle Tätigkeiten der Gegend. (Spiegelberg-Jux, Besucherbergwerk „Wetzsteinstollen“)

Von 10.30 bis 18 Uhr findet rund um und in der Klingenmühle ein Kunsthandwerkermarkt statt. Alle kleinen Handwerker dürfen selbst Edelsteine schleifen und ein Puppenspiel um 14 Uhr besuchen. Es wird gegrillt, auch für vegetarisches Essen und hausgemachten Kuchen ist gesorgt. (Klingenmühle, Welzheim)

Nachdem das Marhördter Sägmühlmuseum und das dazugehörige Müllerhäuschen nach einer Restaurierung wieder ganz im alten Glanz erstrahlt, freut sich die Gemeinde Oberrot mit geführten Touren zwischen 14 und 17 Uhr auf zahlreiche Besucher. (Oberrot, Marhördter Sägmühlmuseum)

Tipp 10: Herrliche Genusserlebnisse

So schmeckt die Heimat! Der Tag des Schwäbischen Waldes lockt mit regionalen Spezialitäten, Weinproben, Kaffee und Kuchen zu herrlich genüsslichen Veranstaltungen.

Landschaft schmeckt! In Aspach-Rietenau werden Kulinarik-Liebhaber von 11 bis 17 Uhr mit traditionellen Spezialitäten verwöhnt. Von Maultaschen, Schweinehals und Gaisburger Marsch bis Salz-, Zwiebel- und Apfelkuchen ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Unter anderem ist auch das Museum für Dörfliche Alltagskultur geöffnet und die Esse der historischen Schmiede für ein Schau-Schmieden angefeuert. (Aspach-Rietenau, Ortsmitte)
Eine Weinprobe und Weinbergführung runden einen genüsslichen Tag in Aspach ab. Besucher können von 11 bis 17 Uhr Aspacher Weine und Sekte verkosten und ein kleines Vesper genießen. Um 14 Uhr findet eine ca. 45-minütige Weinbergführung statt. (Aspach, Allmersbach am Weinberg, Wengertschützenhäusle)

Weinliebhaber kommen außerdem beim Direktvermarkter Gruber bei einer Verköstigung von regionalen Weinen von 11 bis 17 Uhr voll auf ihre Kosten. (Aspach-Rietenau, Ortsmitte)

Auf den Dolce Via durch Aspach geht es mit dem Sonnenhof-Express, der die einzelnen Veranstaltungsorte von 11 bis 16 Uhr im Stundentakt verbindet. Von Großaspach fährt das „Zügle“ über Allmersbach am Weinberg, das Wengertschützenhäusle bis Rietenau und Mühlhau zurück nach Großaspach. Die Mitfahrt ist kostenlos, Abfahrt jeweils zur vollen Stunde. (Großaspach, Haltestelle Klöpferbach)

„Alles Kann – Nichts Muss“ im Schweizerhof in Großerlach-Mannenweiler, wo Besucher ab 10.30 Uhr mit Köstlichkeiten aus der Schweizerhof-Natur Küche verwöhnt werden und sich über die vielfältigen Angebote des Schweizerhofes informieren können. (Großerlach-Mannenweiler, Schweizerhof 1)

Wer sich vor oder nach einer Wanderung ordentlich stärken möchte, ist von 11 bis 19 Uhr eingeladen, beim Wein- und Schlachtfest des MGV Mittelbronn zu verweilen. Neben Schlachtplatte, Schnitzel und Bratwurst gibt es Kaffee, Kuchen und eine herrliche Aussicht zu genießen. (Gschwend, an und im Dorfhaus Mittelbronn, Eschacher Straße 5)

PhotoSlider

Heinlesmühle
Alpakawanderung
Rikscha fahren in Althütte
Indisches Dorf Althütte
Indisches Dorf Althütte
Indisches Dorf (Althütte)
Eins+Alles (Malen mit Erdfarben)
Eins+Alles (Ätherische Öle)
Eins+Alles (Hefezopf backen)
Eins+Alles (Wasserspringschale)
Spiegelberger Almabtrieb
Basteln im Wieslauf-Camp
Wieslauf-Camp
Mannenberger Kinderbastelrunde
Mannenberger Kartoffelsuppe
Oldtimerbus
Haltestelle Göckelhof
Rietenau
Rietenau
Rietenauer Theateraufführung
Schwäbische WaldFee beim Kürbisfest Oppenweiler
Schicks Waldgarten, Spiegelberg
Schicks Waldgarten, Spiegelberg